Schulkooperation


AFI GmbH fördert Schulkooperation des Windsurfing Club Hamburg

DSC_0027Aufgrund der in Hamburg üblichen verlässlichen Ganztagsschule haben viele Jugendliche kaum noch Zeit, einen Sport im Verein auszuüben. Viele Sportvereine tun sich daher sehr schwer, neue Kinder und Jugendliche als Mitglieder zu gewinnen. Dies gilt au
ch für uns, die wir ein großes Interesse daran haben, Kinder und Jugendliche weg vom Handy und Computer und raus auf´s Wasser zu locken.

Seit längerem waren wir bereits auf der Suche nach einer Lösung, und so kam es uns gerade recht, als wir im Frühjahr von der Stadtteilschule Kirchwerder angesprochen wurden, ob wir Interesse daran hätten, mit ihnen gemeinsam das Windsurfen in den Schulunterricht zu integrieren. Gesagt, getan! So waren wir in diesem Jahr erstmals in der Woche vom 11. – 15. Juli auf unserem Gelände Gastgeber eines Schulprojektes. Unter Anleitung eines Lehrers, der zugleich die notwendige WindsurfLehrer Lizenz besitzt, hat Rainer Rothhoff für den WCH dieses Projekt begleitet.  Die Wetterbedingungen haben in dieser Woche alles geboten, was von einem Juli zu erwarten ist. Vom anfängertauglichen Schwachwind bis zu Böen von 5-6 Beaufort, Regen und Sonne, alles war dabei.
Als zusätzlichen Anreiz haben wir den Schülern, die nach dieser Woche Spaß am Windsurfen gefunden haben, eine kostenlose Gastmitgliedschaft bis zum Saisonende angeboten. Wir würden uns sehr freuen, wenn davon möglichst viele Schüler Gebrauch machen!

Um zu 10, 20 Jugendlichen gleichzeitig das Surfen zu ermöglichen, mussten wir als Verein dafür erst einmal tief in die Tasche greifen. Surfanzüge und Schuhe, Schwimmwesten, Segel und Boards standen auf dem Einkaufszettel. Für all das haben die Beiträge, die die Schüler an den WCH leisten mussten, jedoch bei weitem nicht ausgereicht.

Aber als unser Mitglied Günther Aust, der zugleich Geschäftsführer der AFI GmbH ist, davon erfuhr, stand für ihn sofort fest, dass er uns bei der Realisierung unterstützen wollte. Und so freuen wir uns, die AFI GmbH als neuen Sponsor vorstellen zu können, mit dessen Hilfe wir uns drei neue BIC Nova Schulungsboards leisten konnten.

Die AFI GmbH dürfte vielleicht dem einen oder anderen noch aus dem vergangenen Jahr bekannt sein, als bei uns am Clubhaus eine Hebebühne vorgefahren ist, die es uns ermöglicht hat, endlich unseren Flaggenmast neu zu streichen und wieder benutzbar zu machen. Denn damit verdient die AFI GmbH ihr Geld: Mit dem Verkauf und der Vermietung von Arbeitsbühnen.

Wir hoffen, dass nach dem Auftakt in diesem Jahr, die Schule ihre Überlegungen wahr macht und in den nächsten Jahren eine sogenannte „Wassersportklasse“ einrichtet. Damit wäre das Windsurfen dann endgültig und Bestandteil des Lehrplanes der Stadtteilschule Kirchwerder. Mit der AFI GmbH und Günter Aust haben wir dafür bereits einen Partner gefunden, der uns auch dann auf unserem Weg weiter begleiten wird.