Bericht von der Raceboard Master WM in Riga / Lettland

Die diesjährige Raceboard Master WM ( ab Ü35) fand vom 31.5.2016 – 04.06.2016 in Riga/ Lettland statt.
Mit fast 60 Teilnehmern aus 14 Nationen wurden bei sommerlichen Bedingungen 15 Wettfahrten gesurft.

Erfolgreich kehrten die Teilnehmer vom WCH aus Riga zurück.
Bernd Neumann sicherte sich den Titel in der Veteranenwertung/Ü55 und belegte den 6. Platz Overall.
und Susanne Striepe-Lange belegte den 3.Platz der Damenwertung.

Am 29.05.2016 starteten Birgit und ich unsere Anreise vom kühlen Hamburg, mit der Fähre über Lübeck-Travemünde nach
Liepaja/Lettland und anschließender kurzer Autofahrt ins sommerliche Riga.
Pünktlich vor der 1.Wettfahrt trafen wir ein. Suse war bereits auf dem Landweg angereist und hatte auf dem Kizesers See trainieren können.

Bei Sonne 30 Grad und Wind zwischen 6 bis 20 Knoten konnten am 1.Tag insgesamt 4. Wettfahrten durchgeführt werden.
Suse konnte im Damenfeld gut mithalten und peilte bereits jetzt Platz 3. der Damenwertung an.
Ich begann den 1. Tag mit den Plätzen 6/9/9/8 und belegte am Ende des 1. Tages in der Gesamtwertung den 5.Platz .

Am Abend fand die feierliche Eröffnungsfeier statt.
58 Teilnehmer aus 14 Nationen stellten sich vor. Die weiteste Anreise hatte Fernando Consorte aus Argentinien.
Die Gastgeber aus Lettland stellten das größte Team, wir Deutschen waren mit sieben Teilnehmern samt Begleitpersonen angereist.
Im Anschluss wurden bei Freibier und Snacks alte Freundschaften aufgefrischt und neue Kontakte geknüpft.

Für die Tage 2 – 4 war laut Windfinder nur Schwachwind mit viel Sonne angekündigt und so begannen die Tage mit Warten auf Wind.
Die Wartezeit wurde von den deutschen Teilnehmer-Frauen mit Gymnastik überbrückt. Von den anderen Teilnehmern erst belächelt. Dann überwiegte aber die Neugier über die Ausführung der Übungen. Durch Mitmachen u.a. von deutschen und polnischen Fahrern, wurde den Übungen dann aber doch Respekt gezollt. Desweiteren gab es einen „Workshop über das Tuning der Mastschiene“ , durchgeführt durch Fuchs und Fachberater Heiner Homrighausen (ehemaliger Teamfahrer vom WCH).

Aber das Warten wurde belohnt – Riga entwickelte sich zum Thermikrevier.
Die Tageswettfahrten konnten jeweils erst ab 17:00 bis 19:00 Uhr begonnen werden, der Abendwind frischte dann auf bis zu 14 Knoten auf und es konnten jeweils zwei bzw. drei Wettfahrten durchgeführt werden.
Suse konnte sich bei den schwächeren Winden in der Gesamtwertung verbessern.
Ich hatte eine gute Brettgeschwindigkeit an der Kreuz und viel Power beim Pumpen und konnte zweimal auf Platz 4. in den Wettfahrten vorfahren.

Für den 5. Tag war Wind vorhergesagt , vormittags fanden bei 10-20 Knoten zwei Wettfahrten statt, nachmittags frischte der Wind deutlich auf und es wurden zwei Wettfahrten bei 20 bis über 30 Knoten gestartet, das Starterfeld an der Startlinie war sehr überschaubar.
Ich entschied mich für ein kleineres Segel und fuhr mit RS:X 8,5qm, die Entscheidung war genau richtig auf etwas Brettgeschwindigkeit auf raumen Wind zu verzichten und dafür auf bessere Segelkontolle zu setzen.
Bis auf dem Weltmeister overall, Patrick Pollack, und im letzten Lauf Juha Blinnika (Platz 3. overall) war keiner schneller. Die beiden letzten Läufe beendete ich als 2. bzw. 3.
Am Abend wurden die Gewinner geehrt, zum Abschluß gab es eine Riesen – Party mit Lifemusik und DJ und viel zu Essen und Trinken.
Am nächsten Tag ging es über Land zurück nach Hause.

Die Master WM in Riga – Lettland behalten wir als sehr positiv in Erinnerung.
Sehr nette Gastgeber, großer Binnensee, sehr sonnig, sehr warm, jeden Tag Wind, eine sehr gut organisierte Regatta,
besonderer Lob dem Wettfahrtleiter, gute Verpflegung – besonders mittags die Gemüsesuppe war der Hit – und eine tolle Abschlußparty.

Das Land Lettland hatte viele Facetten – wunderschöne, feinsandige, fast menschenleere Strände. Viel Natur, wenig Autoverkehr, viele Störche. In Riga eine sehenswerte Innenstadt. Die Menschen waren sehr entspannt und hilfbereit, mit englisch
konnte man sich gut verständigen.

Wir waren sicherlich nicht das letzte Mal in Lettland.

Birgit und Bernd Neumann – GER 9

weitere Infos und Fotos von der RB Master WM können abgerufen werden unter
http://masters2016.raceboard.org/patrik-pollak-the-2016-masters-world-champion-