BIC-Europameisterschaft Liepaja

Trainingslager 1.Teil
Als erster Teil des Team Germany haben wir am Sonntag Abend zu dritt inklusive Motorboot die Fähre von Travemünde nach Liepaja genommen. Nach einem sonnigen Montag auf der Fähre konnten wir am Dienstag unsere Unterkunft in Liepaja beziehen. Abends folgte der zweite Teil des Hamburger Teams, der sich per Auto auf den Weg nach Lettland gemacht hatte. Am Mittwoch reisten die Fahrer, Trainer und Betreuer vom WSeV Berlin inklusive einem Starter aus Paderborn an und mit dem RSC Chiemsee vervollständigte sich am Donnerstag unsere Gruppe.
Das Event-Gelände liegt am Monument-Beach, südlich des Hafens von Liepaja, an einem breiten, feinen Sandstrand.
Die ersten Teilnehmer testeten Mittwochs das Revier und fanden sehr anspruchsvolle Bedingungen mit ca. 4 Bft auflandigem Wind und einer bis zu 2,5 m hohen, steilen Welle vor. Auch die Motorbootfahrer hatten mit diesen Bedingungen zu kämpfen. Donnerstags waren die Bedingungen zunächst etwas leichter, am Nachmittag baute sich die Welle aber erneut auf. Nach dem Training waren die Teilnehmer alle abgekämpft und nach dem gemeinschaftlichen Abendessen wurde es langsam ruhig in unserer Unterkunft.

20150722_114232 IMG_2459kl

Trainingslager 2.Teil
Die Bedingungen am Freitag blieben konstant anspruchsvoll. Während die eine Hälfte des deutschen Teams zum Training weit rausgesucht ist, hatte die andere Hälfte mit dem surfen durch die Brandungszone zu kämpfen. Der Wetterbericht für Samstag versprach angenehmere Bedingungen: ablandiger Wind mit ca. 4 Bft und wenig Brandung. Die ganze Truppe hatte nun die Chance Trainingsläufe zu absolvieren und letzte Trimmschwierigkeiten zu beheben. Die U17er machten zum Abschluss noch ein Starttraining mit den Mannschaften aus Norwegen und Griechenland.
Das deutsche Team hat es dank Paul dann sogar bis in die daily news der Event-Website gebracht, wo es mehrere Actionfotos zur neuen „Trendsportart“ Masttauziehen zu sehen gibt.
Am Sonntag war dann ein Ruhetag zur Anmeldung und offiziellen Equipment-Vermessung eingeplant.

IMG_2468IMG_2480

Nachdem das Practice-Race am Montag wegen zu schwierigen Bedingungen abgesagt wurde, konnten alle Startgruppen am Dienstag je 3 Wettfahrten absolvieren. Der Wind kam ablandig, also gab es auch kaum Brandungswelle. Besondere Leistungen kamen heute von Stephan Hecker mit einem 7. Platz bei den U17ern und der gerade erst 12-jährigen Nadia Jablonski mit einem 23. Platz bei den U15ern.

IMG_2462 IMG_2445

Im weiteren Verlauf der Europameisterschaft wurden die Bedingungen härter, so dass am zweiten Tag nur noch eine Racearea vor dem Strand genutzt wurde. Die Wellenhöhe nahm bei auflandigem Wind schnell zu, wobei die Windstärke mit 16-22 kn aber durchaus wettkampftauglich blieb. Die U15-Fleets wurden wegen der hohen Wellen und der starken Brandung nicht gestartet. Am dritten Tag wurde die U15-Girlsfleet und einen Tag später auch die U15-Boysfleet in das Ausweichgebiet hinter die nördliche Hafenmole von Liepaja verlegt, wo die Wetkampfbedingungen für diese Altersklasse perfekt waren. Die U17-Fleets blieben dagegen vor dem Strand bei bis zu 2,5m hohen Wellen und 8-24 kn auflandigem Wind.
Bei den U17-Boys, die von Beginn an in zwei Fleets gestartet wurden, hat Stephan Hecker als einziger deutscher Teilnehmer den Einzug in die Gold-Fleet geschafft.
Die Brandungswellen forderten bei vielen Teilnehmern Tribut in Form von Materialbruch, so gab es viele gebrochene Latten und Masten, völlig zerissene Segel und auch kaputte Boards.
Auch das „Team Germany“ blieb hierbei nicht verschont!

Die Teilnehmer und ihre Ergebnisse:
U17-Boys (113 TN):
· Stephan Hecker (Gold Fleet 38. Platz)
· Jonas Kuhlmann (Silver Fleet 10. Platz, Gesamt 67.)
· Finn Kroll (Silver Fleet 30. Platz, Gesamt 87.)
· Lars Poggemann (Silver Fleet 39. Platz, Gesamt 96.)
· Paul Frank (Silver Fleet 46. Platz, Gesamt 103.)
· Richard Sprenger (Silver Fleet 52. Platz, Gesamt 109.)

U17-Girls (48 TN):
· Agnese Bettidi (45.Platz)

U15-Boys (77 TN):
· Felix Kupky 64. Platz
· Vincent Domsta 73. Platz

U15-Girls (36. TN):
· Nadia Jablonski (34. Platz, „3. Platz U13“)

 

Event Website mit Fotos und Berichten: europeans2015.techno293.org